Dual HA AVFSHead-1U

Flexibel

Speicher-Arrays und Hardware
verschiedener Marken und Konfigurationen
mit Block IO Netzwerkprotokollen
können integriert werden

Speicher-Arrays und Hardware können mit verschiedenen Speicher-, Transport- und Verbindungsprotokollen geliefert werden. Beim Aufbau einer Umgebung, die aus dem Dual AVFS Head und Speicher-Arrays bzw. -Hardware besteht, muss AVFS in der Lage sein, mit diesen zu kommunizieren, um ihre LUNs zu erkennen.

Siehe die Tabelle für die blockbasierte Speicher- und Transport-/Link-Protokolle. AVFS ist HA für die Metadaten. Für die hohe Verfügbarkeit der Datenpfade ist Multipath-Unterstützung im AVFS-Treiber enthalten. Speicher-Arrays von Infortrend, Seagate und den Big Four sind aufgrund ihrer Schreib-Cache-Synchronisation echte HA. Diese können über Multipath verbunden werden.

Für HPC-Cluster, die keine Hochverfügbarkeit benötigen, kann Standardhardware mit  RAID-Karten für Festplattenzugriff oder SATA-SSD-Zugriff verwendet werden. Für HPC-Anwendungen mit NVME-SSDs ist eine RAID-Karte nicht schnell genug und Software Defined Solutions z.B. von Raidix, Excelero (Mesh) und anderen sind eine Option. Die Kombinationen mit ihren unterschiedlichen Protokollen können integriert werden.

AVFS/iSCSI/Ethernet

Diese Protokollkombination ist mit einer Bandbreite von bis zu 200 Gb/s verfügbar.

AVFS/FC

Fibrechannel braucht keine Erklärung

AVFS/iSER/RoCEv1

iSER über RoCEv1 erklärt

AVFS/iSER/InfiniBand

iSER über InfiniBand erklärt

AVFS/NVME-oF/RoCEv1

NVME-oF über RoCEv1 erklärt

AVFS/NVME-oF/InfiniBand

NVME-oF über InfiniBand erklärt

Extreme und Standard-Performance integriert

Nicht alle Server, Workstations oder Desktops benötigen unbedingt extreme Leistung

East-West Kommunikation/Datenübertragung

Über Daten-Tiering und SSD-Caching